Inspiration zum Frühstück

Unter der Woche frühstücke ich zusammen mit meiner Zeitung. Nun fange ich als waschechte Kleinstädterin natürlich hinten an, mit den Familienanzeigen, und arbeite mich dann über den Sport und den Lokalteil langsam nach vorn. Wenn ich bei der aktuellen Politik angekommen bin, habe ich mein Brot meistens auf (und den sprichwörtlichen Kaffee auch). Und das ist gut so, denn wenn man Dinge über norwegische Attentäter, syrische Staatschefs und US-amerikanische Politiker liest, könnte man ja leicht das Kotzen kriegen.

Deshalb halte ich mich lieber im Feuilleton auf, so lange ich noch esse. Und da fand ich heute einen Bericht über Höfe, die seltene Haustierrassen halten. Ich war auf der Stelle hin und weg. Hätten Sie bei “Wer wird Millionär” die Frage beantworten können, welches Tier es wirklich gibt: a) die serbische Gewitterziege, b) das Mangalitza-Wollschwein, c) den ostfriesischen Torfspürhund oder d) den rotäugigen Hardanger-Karpfen? (Damit Sie sich nicht auf den Kopf stellen müssen, hier die Lösung richtig herum: es ist das Wollschwein.)

Bergischer SchlotterkammJetzt überlege ich, wie ich meine nächste Geschichte anlege, um wenigstens eines der vorgestellten Tiere dort vorkommen zu lassen. Eigentlich sollte meine Heldin ja Lehrerin werden, aber vielleicht muss ich ihr doch ein Gehöft andichten. Sie könnte zum Schweizer Wollschweinzüchterverband gehören und besonders die schwalbenbäuchigen Schweine züchten. Oder sie bevorzugt Geflügel. Dann könnte sie nämlich den seltenen Bergischen Schlotterkamm dort halten. Alles weitere später. Ich muss jetzt erst mal diese Tiere recherchieren gehen. Dass sie meistens schwarz-weiß gedobbelt sind, weiß ich schon. Aber warum bloß?

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>