Nina im Sauerland

Lange hat es gedauert. Und wie der Titel Immer der Nase nach besagt, habe ich so einige Umwege machen müssen, bis das Buch fertig war. Es ist die Fortsetzung von Schräg lass nach, das ja damit endet, dass die Heldin Nina mit Magnus (dem neuen Mann in ihrem Leben) ins Sauerland zurückkehrt. Da hatte ich von vornherein das Gefühl: das ist noch nicht das Ende der Geschichte. Denn wenn sich zwei Leute erst so kurzfristig kennen (und wenn beide auch bereits die Vierzig überschritten und damit ein wenig Lebenserfahrung gesammelt haben), dann brauchen sie vermutlich erst mal eine Weile, bis sich ihre Beziehung klärt.

Das habe ich in diesem Roman versucht zu beschreiben. Nicht nur, dass Nina umso zurückhaltender wird, je mehr Magnus sie drängt. Auch die Personen drumherum haben ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie es weitergehen sollte. Stefan, Ninas Noch-Ehemann, möchte einen Neuanfang, während Magnus‘ Tante und Vermieterin Vera direkt beginnt, seine Hochzeit zu planen. Irgendwo zwischen diesen Extremen befinden sich der fürsorgliche Achim, Ninas Sohn Justus, Magnus‘ Bruder und seine Ex-Frau …

Ganz zu schweigen von Holger mit seiner Verdauungs-App und Sydney, der diese mit Ninas Hilfe vermarkten möchte. Ihr seht, ich habe genug Stolperfallen ausgelegt, zwischen denen Nina ihren Weg finden muss. Wenn ihr mögt, könnt ihr es nachlesen: als EBook und auch als Paperback bei Amazon. Viel Spaß!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.